Besuch in Nämberch und Färdd!


Donnerstag, 21.11.2019

Photo by Fotolia goodluz

Rentnertreffen bei Still GmbH Fürth in der neuen Niederlassung!

Schön war‘s, nach fast 20 Jahren Kolleginnen und Kollegen zu treffen, mit denen ich zuvor über 20 Jahre zusammengearbeitet hatte. Danke an die Geschäftsführung, dass sie dieses Treffen ermöglicht und unterstützt hat und danke an E.K. für die Organisation! 

Photo by Fotolia goodluz
Photo by Fotolia goodluz

Nürnberg ist wirklich nicht gut mit Wohnmobilstellplätzen ausgestattet. Das wird schon lange thematisiert, auch in der lokalen Presse. Aber nichts passiert dort! Ich entscheide mich für den Platz bei der Dr.-Gustav-Heinemann-Strasse am Nordufer des Wöhrder Sees. Na ja…. zum Glück fährt die S-Bahn nachts nicht, es ist also einigermassen ruhig. Zur Altstadt sind es etwa 2 km, schön zu laufen entlang des Wöhrder Sees und der Pegnitz. Für’s Abendessen ist mir das zu weit, es ist schon nach 21 Uhr, da sind die meisten Küchen schon geschlossen. Auf der anderen Seeseite finde ich in der Ostendstrasse die Osteria Elisa, dort bekomme ich Spaghetti aglio, olio e peperoncino!

Der Business Tower Nürnberg im abendlichen Novembernebel!
Ach ja…. meine Kamera habe ich dieses Mal nicht dabei, die Fotos sind alle mit dem iPhone X gemacht und ein wenig mit Photoshop aufgepeppt! Aber aus dem trüben Wetter hätte auch die Sony keinen Sonnenschein machen können!

Freitag, 22.11.2019

Zum Frühstück geht’s zum Brezen-Kolb in der Ostendstrasse. Das ist eine Nürnberger Institution, seit 1957 werden hier Brezen gebacken. Die Backstube ist recht nahe am Wohnmobilstellplatz gelegen. Hier gibt’s alles, was mit Brezen zu tun hat, ein Drive-in und ein Frühstückscafé mit riesiger Auswahl…. Käsekuchenbrezen, Bratwurst-mit-Sauerkrautbrezen…. mir reicht zum Frühstück eine Butterbreze und eine mit O‘bazda! Lecker!

Camperfrühstück! 🙂

Hier ein Video über die Brezen-Herstellung

Eine Brezel heisst hier Breze, Plural Brezen oder ”die Brez‘n”, das ist Singular und Plural zugleich…. es ist kompliziert! 🙂

Es ist grau heute! 😦

Gegenüber in dem Hochhaus hatte der „Surf-Sepp“ seinen Laden und betrieb am Seeufer eine Surfschule. Dort habe ich vor fast 40 Jahren meinen ersten Surfkurs absolviert. Später kaufte ich dort mein erstes F2 Surfboard, ein F2 Lightning (den Hersteller gibt’s heute noch!) und später noch ein kürzeres F2 Comet!
Der Sepp zog später, als 2000 der Grosse Brombachsee eingeweiht wurde, in’s Fränkische Seenland. Heute ist er offenbar etwas ruhiger geworden und betreibt ein SUP Center.

Tatsächlich habe ich im Netz noch einen F2-Prospekt aus den 80er Jahren mit den Abbildungen von Lightning und Comet gefunden!

Am Prinzregentenufer…. es war weit und breit der einzige Schriftzug!

Das Hübnerstor, seit 1892 ein Fussgängerdurchgang durch die alte Stadtmauer

Dort toben sich Künstler oder solche, die es werden wollen, aus! 🙂

In der Fischergasse sind es eher die Schmierfinken! 😦

An der Pegnitz

Die Stadtbibliothek im Bildungscampus am Gewerbemuseumsplatz

Das Heilig-Geist-Spital ist heute ein Seniorenwohnheim….

…. und ein historisches Restaurant.

Auf der Museumsbrücke

Die Karolinenstrasse, die Haupteinkaufsstrasse, mit Blick auf die Lorenzkirche

Zwischen dem alten Kaufhaus Wöhrl und dem Sport-Scheck wurde das „neue“ Kaufhaus Wöhrl abgerissen!

Blick zum Weissen Turm und zur St. Elisabethkirche

Das Ehekarussell, eigentlich Hans Sachs-Brunnen, am Hefnersplatz vor dem Weissen Turm.

Der monumentale Brunnen zeigt in sechs Figurengruppen expressiv Szenen einer Ehe – und Hans Sachs tanzt dazu hoch oben auf einer Art Maiskolben-Säule. Der Brunnen wurde von dem Braunschweiger Künstler Jürgen Weber (1928-2007) gestaltet. Weber nimmt Bezug auf ein Gedicht von Hans Sachs, in dem dieser Freud und Leid des Ehestandes beschreibt.

Blick von der Fleischbrücke zur Museumsbrücke

Die grösste Feuerzangenbowle der Welt war leider noch nicht in Betrieb!

Der Schöne Brunnen am Hauptmarkt

Es soll Glück bringen, wenn man den Messingring dreht! 🙂

Der Aufbau des Christkindlesmarktes ist in vollem Gang!

Zwetschgenmännla (oder richtig fränkisch Zwetschgermännla) sind essbare Figuren aus getrockneten Zwetschgen oder Backpflaumen, sonst auch als Pflaumentoffel bekannt.

Der Hauptmarkt mit den Ständen des Christkindlesmarktes und der Frauenkirche….

…. und der Sebalduskirche (St. Sebald)

Der Narrenschiffbrunnen (ebenfalls von Jürgen Weber) in der Plobenhofstrasse zwischen Museumsbrücke und Hauptmarkt

Zwischendurch etwas zum Aufwärmen! 🙂

Blick in die Kaiserstrasse, die etwas noble Einkaufsstrasse

Die Königstrasse, im Hintergrund sieht man die Burg

Die Breite Gasse verläuft parallel zur Karolinenstrasse

Heisse Marroni gibt’s an allen Ecken und Enden, auf der Museumsbrücke….

…. in der Karolinenstrasse….

…. und gleich daneben in der Königstrasse vor der Lorenzkirche.

Noch ein paar Bilder aus der Lorenzkirche (St. Lorenz) von innen!

Fast das Wichtigste…. für unsere beiden Enkeltöchter! 🙂

Abendessen gibt’s im O’Shea’s im Wespennest (so heisst die Strasse)….

Guinness…. der Inbegriff irischen Biers!

Nürnberg ist immer eine Reise wert…. schade, dass es so trüb war, ein bisschen Sonne hätte den Fotos gut getan! Ich komme wieder, das nächste Mal bei Sonnenschein! 🙂

Kategorien:Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: