29. Tag: Val√®ncia…. Tag 3…. Ciutat Vella und Shopping ūüõćÔłŹ

Freitag, 13.10.2023

Wir drehen erst eine Runde durch die Ciutat Vella (Altstadt)…. da wir uns nichts Spezielles anschauen wollen oder m√ľssen, k√∂nnen wir uns treiben lassen…. die Stadt bietet sehr viel Sehenswertes!

An der Porta de la Mar steigen wir aus dem Bus und laufen zum Jard√≠ del T√ļria.… dort gehen wir ein St√ľck Richtung Nordwest.

Die Pont de l’Exposici√≥ (span. Puente de la Exposici√≥n, dt. Br√ľcke der Ausstellung), diese Br√ľcke ersetzte eine fr√ľhere Br√ľcke die zur Exposici√≥n Regional Valenciana de 1909 (Valencianische Regionalausstellung von 1909) f√ľhrte. Die neue Br√ľcke ist ein Werk des valencianischen Architekten Santiago Calatrava.

Florettseidenb√§ume (Ceiba speciosa)

Das Museu de Belles Arts de Val√®ncia (Museum der Sch√∂nen K√ľnste)

Die Església parroquial del Salvador i Santa Mónica (Pfarrkirche von Jesus Christus und hl. Monika) an der Plaça de Santa Mònica

Die Torres dels Serrans (span. Torres de Serranos)….

…. von hinten sind sie hohl!

Palau de la Generalitat Valenciana (span. Palacio de la Generalidad Valenciana, dt. Generalitat Valenciana) an der Plaça de Manises Ecke Carrer dels Cavallers

Der Palau de la Batlia (span. Palacio de la Bayl√≠a) ist Sitz der Diputaci√≥n Provincial de Valencia (Provinzialrat von Valencia)

Bei unserem Besuch am 9.11.2022 war das noch eine Baustelle…. sch√∂n restauriert, das gef√§llt uns!

Gleich um die Ecke!

Das Teatre Talia

.

Im Casa Vani am Carrer dels Cavallers, 30 gibt’s ausgezeichnete Tapas….

…. sehr zu empfehlen!

.

Plaça del Comte de Bunyol

Plaça del Tossal

Im Carrer de Quart in der Ciutat Vella

Blick auf die Torres de Quart

Graffiti im Carrer de Ca√Īete

Photo by Felivet, License CC0 1.0 Public Domain

Wir haben jetzt die Ciutat Vella (Altstadt) verlassen, der Distrikt besteht aus sechs Vierteln:¬†La Seu,¬†La Xerea, El Carmen (da waren wir gerade), El Pilar (ehemals¬†Velluters),El Mercat und¬†Sant Francesc.¬†Jetzt sind wir im Distrikt Extramurs, der sich s√ľdwestlich an die Altstadt anschliesst, die Barrios, die wir auf unserem Weg streifen, sind El Bot√†nic und La Roqueta.

Insektenschutz? ūüėÄ ūüėÄ

Carrer de Guillem de Castro

Wir sind wieder in der Ciutat Vella, im Stadtteil Sant Francesc

Die Finca de hierro, offiziell Edificio Garcer√°n, zu Ehren der Familie, die ihre Finanzierung und ihren Bau durchgef√ľhrt hat. Das Geb√§ude steht auf der Pla√ßa de Sant Agust√≠, am Anfang des Carrer de X√†tiva. Der Bau wurde von 1954-1962 durchgef√ľhrt. Das Geb√§ude ist im Volksmund als Eisenfarm (Finca de hierro) wegen der imposanten Eisenstruktur bekannt, die bei seinem Bau eingesetzt wurde und jahrelang von der Strasse aus zu sehen war

Das Edificio La Unión y el Fénix am Carrer de Xàtiva, 13 gehörte dem ehemaligen Versicherungskonzern La Unión y el Fénix.

Es gibt in Spanien ausser hier in València noch einige weitere Gebäude von La Unión y el Fénix:
Edificio La Unión y el Fénix (Córdoba)
Edificio La Uni√≥n y el F√©nix Espa√Īol (Madrid)
Edificio La Unión y el Fénix (Albacete)
Edificio La Unión y el Fénix (Alicante)
Edificio La Unión y el Fénix (Huelva)
Edificio La Unión y el Fénix (Valladolid)

Die Estaci√≥ del Nord (span. Estaci√≥n del Norte, dt. Nordbahnhof) ist der Hauptbahnhof von Val√®ncia. treffen sich alle Bahnlinien mit iberischer Spurweite, die normalspurigen Gleise enden an der Estaci√≥ de Val√®ncia Joaquim Sorolla (span. Estaci√≥n de Valencia Joaqu√≠n Sorolla, dt. Bahnhof Valencia Joaqu√≠n Sorolla). Anders als der Name andeutet, liegt die Estaci√≥ del Nord im S√ľden der Innenstadt.

800 Meter s√ľdlich der Estaci√≥ del Nord befindet sich seit 2010 die Estaci√≥ de Val√®ncia Joaquim Sorolla f√ľr den Fernverkehr. Obwohl die zur Estaci√≥ del Nord f√ľhrenden Gleise an diesem vorbeif√ľhren, besitzt der neue Bahnhof keine Durchgangsbahnsteige, so dass keine direkte Eisenbahnverbindung zwischen den beiden Bahnh√∂fen besteht. Der √úbergang geschieht einerseits √ľber einen ausgeschilderten Fussweg, anderseits mit der Metrolinie 1, die zwischen den Metrostationen Jes√ļs-Joaquin Sorolla und Pla√ßa d’Espanya genutzt wird.

In einem urspr√ľnglich auf 2014 veranschlagten Projekt sollen die beiden Bahnh√∂fe Val√®ncias zur neuen Parc Estaci√≥ zusammengef√ľhrt werden, wobei das Empfangsgeb√§ude der Estaci√≥ del Nord beibehalten wird.

Innen ist gerade eine grosse Baustelle, Rush Hour und wir sind auf der Suche nach einem WC…. ūüėú

…. und werden rechtzeitig f√ľndig! ūüėā ūüėā

Der Bahnhof ist im modernistischen Stil (Jugendstil) gebaut, in dem die Einfl√ľsse der europ√§ischen Seite der Secession zu sehen sind, einerseits Erinnerungen an die englische senkrechte Gotik (Perpendicular Style) zusammen mit Anf√§ngen des sp√§teren Rationalismus.

Die Verzierung des Innenraums des Geb√§udes erfolgte mit glasierten Keramiken, Trencad√≠s und Mosaik aus der Fabrik von La Ceramo in Benicalap (16. Bezirk von Val√®ncia).

Das Carrusel cl√°sico auf dem Vorplatz des Bahnhofs…. fast schon ein Wahrzeichen der Estaci√≥ del Nord!

So…. fertig mit Sightseeing heute…. jetzt bummeln wir noch durch den Carrer de Col√≥n, der sich an den Carrer de X√†tiva anschliesst und bei der Porta de la Mar endet. Am Carrer de Col√≥n sind alle grossen Ladenketten vertreten, in den Seiten- und Parallelstrassen sind die kleineren und exklusiveren L√§den…. sehr sch√∂n anzuschauen, auch wenn man nichts kauft.

.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert