18. Tag: Endlich wieder blauer Himmel…. Ribadesella

Dienstag, 17.5.2022

Es sind gut 3 km zu Fuss nach Ribadesella…. am Ende des Tages sind es dann zusammen gut 9 km!

© Mapbox / Map data © OpenStreetMap

Der Fussweg führt überwiegend separat entlang der wenig befahrenen AS-341, die kurz vor Ribadesella in die N-632 mündet.

Auf der linken Seite Richtung Städtchen ist der Parque Natural del Malecón, ein Sumpfgebiet von grosser ökologischen Bedeutung, da es ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist.

Die Puente del Pilar aus dem 17./18. Jh.

Ribadesella ist eine Gemeinde mit knapp 6’000 Einwohnern am kantabrischen Meer an der Küstenlandschaft Costa Verde. In Ribadesella mündet der Río Sella in die Meeresbucht Ría de Ribadesella, einem kleinen Teil des kantabrischen Meers.

Kreuzung am Ortseingang…. oder Ortsende…. vor oder nach der Puente del Sella…. je nachdem, woher man kommt! 😀

Mercado de Abastos

Das Projekt wurde 1935 von Manuel García Rodríguez (1898-1980), dem Stadtarchitekten von Ribadesella von 1932 bis 1964, entworfen. García schlug ein Gebäude mit einer Doppelfunktion vor, einem Lebensmittelmarkt und einem Viehmarkt; letztere Funktion wurde schließlich aus dem Projekt gestrichen.

Das allgemeine Konstruktionssystem verwendete Stahlbeton als Hauptmaterial, was eine optimale Gründung in dem schwierigen Boden ermöglichte, auf dem das Gebäude steht, einem Stück Land, das von der Flussmündung zurückgewonnen wurde. Die Verwendung dieses Materials erklärt die Beteiligung von Ramón Argüelles Álvarez del Busto, Ingenieur des Bauamtes des Hafens von Gijón, an dem Projekt. Diese Zusammenarbeit zeigt die Entschlossenheit der rationalistischen Architekten, die Struktur als wesentlichen Teil der architektonischen Arbeit in den Vordergrund zu stellen.

Das Hotel Marina Ribadesella an der zentralen Rotonda de la Plaza de Abastos

Die unter Denkmalschutz stehende Altstadt gruppiert sich um die Plaza Nueva. Im historischen Zentrum liegen Restaurants, Bars und die für Asturien typischen Sidrerías, in denen Apfelwein ausgeschenkt wird. 

Die Iglesia Santa María Magdalena de Ribadesella

Die in den 1920er Jahren erbaute Pfarrkirche Santa María Magdalena wurde in einem eklektischen Stil von dem damals wichtigsten Architekten in Ribadesella entworfen: Miguel García-Lomas. Zwei markante Glockentürme und weiche Elemente des Landhausstils, des Kolonialstils und des neoromanischen Stils sind an ihrer Struktur zu erkennen. 1936 wurde die Kirche während des spanischen Bürgerkriegs zerstört. Nach dem Ende des Krieges wurde sie wiederaufgebaut.

Mittagessen gibt’s in der Sidrería Casa Gaspar, ein typisch asturisches Restaurant…. wir nehmen, wie um diese Zeit üblich, das Menú del día….

…. wir finden auch hier, wie in anderen Restaurants auch, die Vorspeise besser als das Hauptgericht. Die Fabada asturiana (Asturischer Bohneneintopf) ist ein Traum! Deftig und kräftig mit Einlagen von Speck, Morcilla (Blutwurst), Chorizo und Jamón serrano sind wir eigentlich schon nach der Vorspeise satt! 😀

Plaza Nueva

Busto de Don Agustín de Argüelles, ein liberaler spanischer Politiker, in der Calle Gran Vía de Agustín Argüelles

Wir verlassen die Altstadt, gehen wieder über die Puente del Sella zurück und dann zu den Stränden Playa de Santa Marina und Playa de Ribadesella.

Ist das Kunst? 😀

Oder das hier? 😀

Der Puerto de Ribadesella (Yachthafen)

Traumstrand….

…. und nichts los zur Zeit!

Das Hotel Villa Rosario…. gemäss Guide Michelin ein einzigartiges, direkt am Strand gelegenes Palais im Kolonialstil.

Mit diesen Bildern ist Schluss für heute…. wir laufen zurück zum Campingplatz…. morgen geht’s weiter!

.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.