3. – 7. Tag: Ein paar Tage in Blanes, Costa Brava

Samstag, 28.12.2019

Nach dem tollen Tag gestern geht’s nach dem Frühstück los Richtung Spanien. Wie üblich tanken wir in La Jonquera, das BP Ultimate ist in Spanien rund 40 cts günstiger als in Frankreich. In Girona machen wir noch einen kurzen Halt beim MediaMarkt, um eine Prepaid-Karte für unseren Router zu kaufen, eine Simyo mit 40 GB für 30 €…. ein Schnäppchen verglichen mit den Schweizer Roamingpreisen!

Map data ©2020 Google

Wir wollen nach Blanes an der Costa Brava. Nichts Neues für uns, wir waren dort schon ein paar Mal. Auch den Camping Blanes kennen wir und obwohl der Platz sehr gut besucht war, erwischen wir eine grosse Parzelle mit Meeresblick und -rauschen!


Sonntag, 29.12.2019

Der Felsen Sa Palomera markiert das südliche Ende der Costa Brava…. oder andersherum, so wie man es in Blanes sieht, das „Tor zur Costa Brava“ (Portal de la Costa Brava).

Vom Felsen hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt

Im esBlanc Restaurant & Lounge Club, das „erste Haus an der Costa Brava“, direkt am Felsen gelegen….

…. sitzt man sehr schön, kann seinen Apéro geniessen….

…. oder ein paar Tapas essen oder im Restaurant mediterrane Küche geniessen (das haben wir noch nicht gemacht).

Das flache weisse Haus links ist esBlanc!

Hier ist ein 4k Video von Blanes!

Im S’Aixeta gleich daneben sitzt man auch schön!

Das stört etwas in Katalonien, zum einen der Missbrauch öffentlicher Gebäude durch politische Parolen….

…. und zum anderen dass das Land an allen Ecken und Enden vollgesprayt ist, meist sind es hässliche Schmierereien.

Wer, so wie wir, in einem föderalen Staat gross geworden ist, hat für die katalanischen Unabhängigkeitsbestrebungen sehr wenig Verständnis. Aber das soll als Kommentar genügen, das sind spanische Angelegenheiten, die hoffentlich bald gewaltfrei und demokratisch gelöst werden.

Und auch in Blanes gibt’s Kunst im öffentlichen Raum….

…. und in Galerien zum kaufen!


Montag, 30.12.2019

Es ist Markttag in Blanes. Wir gehen mal kurz die Strandpromenade entlang, ein riesiges Gedrängel, aber nichts wirklich Brauchbares, meist Ramschware! Wir schlendern durch die Innenstadt und bleiben am Carrer de Roig i Jalpí 15 stehen, dem Bellesa Natural Studio von Ana Belen Florido Sanchez. Die Pediküre tut meinen Füssen sehr gut, sie macht einen tollen Job!

Map data ©2020 Google

Dienstag, 31.12.2019

Wir laufen Richtung Hafen…. am Ende des Ortes stösst man auf einige Bausünden in Blanes, bei Sonnenschein sieht das noch interessant aus, aber bei grauem Himmel ist das nicht mehr schön. Auch wenn man sich von der Uferpromenade entfernt und in die Innenstadt oder die Randbezirke kommt…. eine besonders reizvolle Stadt ist Blanes nicht.

Zum Glück gibt’s aber auch sehenswerte Ecken, die sind gar nicht weit entfernt, man muss sie nur finden!

Wenn abends die Sonne weg ist wird’s unangenehm kühl. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt hält sich keiner draussen auf und feiert Silvester oder Neujahr.


Mittwoch, 1.1.2020

Letzter Tag in Blanes heute, wir machen eine Wanderung hoch auf das Castell de Sant Joan de Blanes. Es wurde im 13. Jh. erbaut und diente hauptsächlich als Beobachtungspunkt um Korsaren und Piraten rechtzeitig zu erkennen. Im Jahr 1805, im Krieg von England gegen Spanien und Frankreich, feuerte ein britisches Schiff mehrere Kanonenkugeln auf die Burg ab, die Teile des Turms und der Wehrmauer zerstörten. 

Eine Gedenktafel für Karl Faust (katal. Carles Faust), den Gründer des botanischen Gartens Marimurtra in Blanes…. Besichtigung erfolgt beim nächsten Besuch! 🙂

Eine etwas freie Übersetzung der Inschrift auf dem Weg zum botanischen Garten, im spanisch sprechenden Ländern als „La plegaria del árbol“ (das Gebet des Baumes) bekannt:

Ihr, die ihr vorbeigeht und den Arm gegen mich erhebt,
bevor Ihr mich verletzt, seht mich genau an.
Ich bin die Wärme deines Hauses
in den langen Winternächten.
Ich bin ein freundlicher Schatten,
der dich schützt vor den Unbilden der Sonne.
Meine Früchte stillen deinen Hunger und deinen Durst.
Ich bin der Balken, der das Dach deines Hauses trägt,
das Holz deines Bootes, deines Tisches und der Tür deines Hauses.
Ich bin der Griff deiner Werkzeuge.
Wenn du auf die Welt kommst, ist deine Krippe aus meinem Holz gemacht,
wie auch der Sarg, der dich in den Schoss der Erde begleitet.
Ich bin das Tuch der Güte und die Blume der Schönheit.
Wenn du mich so liebst, wie ich es verdiene,
verteidigst du mich vor den Dummen.
Erweise mir Respekt: ich bin der BAUM.

Die Skulptur von Karl Faust an der Uferpromenade

Photo by Сергей Мороз, License: CC BY-SA 3.0

Kurz vor der Burg hat man von der Aussichtsplattform Mirador de Sant Joan eine tolle Aussicht auf die Stadt!

Viel gibt’s von der Burg nicht zu sehen, der Turm ist gesperrt, die Aussicht ist toll!

Das war’s aus Blanes…. das nächste Mal schauen wir uns den botanischen Garten an. Morgen geht’s weiter nach Vilassar de Mar, kurz vor Barcelona.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.