9. – 11. Tag: Tavira und Umgebung

Sonntag, 25.2. – Dienstag, 27.2.2018

Tavira ist eine kleine Küstenstadt an der portugiesischen Algarve. Die Stadt liegt am Fluss Gilão, der über Mündungen und Lagunen im Naturpark Ria Formosa ins Meer fliesst. Das mittelalterliche Castelo de Tavira befindet sich im Zentrum und bietet einen schönen Blick auf die Stadt. Die Kirche Santa María do Castelo beherbergt die Gräber von 7 Rittern, die von den Mauren getötet wurden.

Das Wetter ist durchwachsen, mal regnet’s, mal scheint die Sonne…. wir blieben insgesamt 3 Nächte in Tavira, wir faulenzen, bummeln durch’s Städtchen, besuchen eine historische Fado-Aufführung (sehr eindrucksvoll!)….

…. und machen eine Wanderung in’s benachbarte Fischerdorf Santa Luzia, ach ja…. und beim Friseur war ich auch! Ein spannendes Erlebnis, die Friseurin sprach nur portugiesisch, während ich alles ausser portugiesisch sprach, na ja, mit Händen und Füssen konnten wir uns verständigen. 6 € kostete der Spass, unglaublich! Die Frisur war offenbar halbwegs gelungen, denn Regula liess mich nach der Rückkehr problemlos wieder in den Camper!

Die Ponte Romana in Tavira

Die Vegetation ist grossartig, es gibt Orangen….

…. Zitronen….

…. und die Mandelbäume blühen…. und das im Februar!

Ein paar Eindrücke aus Santa Luzia

Hier sassen wir später, im Casa do Polvo…. Tintenfisch in allen Variationen!

Carpaccio de Polvo…. ein Genuss!

Zum Schluss noch ein Blick auf die Ausgehmeile von Tavira!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.