37. und 38. Tag: Aberystwyth


Mittwoch, 3.7.2019

Wir starten nach dem Frühstück und fahren gemütlich Richtung Süden.

Beim Corris Craft Centre machen wir Pause, finden bei Tawny Owl Toys and Gifts Holzspielzeug für unsere Enkeltöchter und essen etwas. In Aberystwyth checken wir auf dem Midfield Holiday & Residential Park ein, nicht besonderes, aber der einzige Platz in der Umgebung, der auch Tourencamper aufnimmt.

Und dann passiert’s an einem kleinen Felsen….

…. und das nicht draussen in der Wildnis, sondern auf dem Campingplatz, und das auch nur, weil ich nach ein paar Tagen ohne Entsorgung dringend die Kassette leeren musste und aus Bequemlichkeit direkt vor‘s Scheixxhaus gefahren bin! 😦

OK, Shit happens! Zum Glück ist die Felge nicht beschädigt und es gibt in Aberystwyth ein Industriegebiet mit 2 oder 3 Reifenhändlern. Wir fahren zum ersten Händler, der guckt sich das an und meint, da kein Gewebe freiliegt und die Karkasse nicht beschädigt ist, könnten wir weiterfahren. Das wollen wir aber nicht, es ist uns zu riskant, es sind bis nach Hause noch etwa 3 Wochen und 2.000 km. Der Händler fragt bei Continental UK an, leider ist unser Reifen nicht auf Lager, Liefertermin unbekannt. Reifen anderer Hersteller scheiden wegen zu geringem Lastindex aus und unser Ersatzrad hat eine andere Grösse, das wollen wir für die lange Strecke nicht montieren.
Beim nächsten Reifenhändler haben wir etwas mehr Glück. Der hat den gewünschten Reifen zwar auch nicht, ab sein Lieferant hat noch 1 Stück vom Vorgängermodell, das es von Conti offiziell nicht mehr gibt, auf Lager (einen Ladenhüter!). Der Reifen könnte am Freitag bis 12 Uhr da sein. Da wir ohnehin bis Freitag Vormittag bleiben wollen…. Deal…. eine andere Wahl haben wir ohnehin nicht!

Wir lassen uns von solchen Kleinigkeiten die Ferien nicht vermiesen, fahren zurück zum Campingplatz und gehen dann zu Fuss in’s Städtchen.

Aberystwyth [aberˈəstwɪθ] ist ein walisisches Seebad mit ca. 13.000 Einwohnern an der Cardigan Bay. Die Stadt ist der Hauptort der Grafschaft Ceredigion. Der walisische Name der Stadt bedeutet Mündung (des Flusses) Ystwyth.

Kurz vor der Mündung des Afon Rheidol, der sich später mit dem Afon Ystwyth vereinigt und in die Cardigan Bay mündet.

Schöner Strand…. aber der Sand ist ein bissel grob! 🙂

Das „War Memorial“ aus dem Jahr 1922, entworfen vom Bildhauer Mario Rutelli.

Die drei Kilometer lange, von attraktiven Häusern gesäumte Strandpromenade bis zum Constitution Hill.

Die Waterfront wirkt auf den ersten Blick in der Abendsonne so authentisch, dass man meint, jetzt müsse gleich eine Kutsche mit Queen Victoria um die Ecke kommen! 🙂

Bei genauem Hinsehen bröckelt an einigen Fassaden der Putz gewaltig!

Abendessen gibt’s im Restaurant auf der Royal Pier, das „Curry of the week“ für 8,75 £…. lecker! Wir fahren mit dem Bus zurück zum Campingplatz. Auf dem Weg zum Bahnhof durch die Terrace Road fallen uns 4 oder 5 Friseure auf…. übrigens alles orientalische Friseure!

Donnerstag, 4.7.2019

…. nach dem Frühstück geht’s mit dem Bus in die Stadt und natürlich sofort in die Terrace Road.

Der erste Friseur in der Strasse nennt sich sehr vertrauenerweckend ”Venus Barber”. Drinnen spreche ich einen sympathischen jungen Mann an und der zeigt sofort auf einen leeren Stuhl (alle Stühle waren übrigens leer). Regula fragt, wann sie mich wieder abholen dürfe…. 10 Minuten…. OmG!

Der Besuch bei einem Barber ist eine sehr spezielle Erfahrung. Nicht zu verwechseln mit einem Barbar…. das kommt aber auch annähernd hin! 🙂

Und dann legt er los…. mit Rasierer, Kamm und Schere…. aber derart virtuos, dass mich das an den Film “Edward mit den Scherenhänden” erinnert. Er ist tatsächlich nach 10 Min. fertig, einschl. Augenbrauen stutzen, Nacken rasieren, Härchen an den Ohren…. aber das alles in einer atemberaubenden Geschwindigkeit.

Das Schärfste kommt zum Schluss: Offenbar ist er noch nicht zufrieden mit der Haarentfernung an den Ohren, da nimmt er einen kleinen Flammenwerfer zur Hand (ungefragt natürlich!) und drückte in ca. 20 cm Abstand von den Ohren zwei oder dreimal ab und jedesmal kam ein etwas schmerzhafter Feuerstoss am Ohr an. Es stank fürchterlich nach verbrannten Haaren. Jetzt sei es gut, meint er!  

Regula schaut sich den Schluss dieses Treibens höchst belustigt an und findet das Ergebnis sehr gut! Die 10 £ sind wirklich mehr als angemessen für die Leistung. Und ich bin froh, dass er mir nicht noch die Nasenhaare…. 🙂

…. und dass er mir nicht noch Rallyestreifen verpasst hat! 🙂

Nach diesem traumatischen Erlebnis ist es Zeit für eine Stärkung. Viele Einheimische verköstigen sich bei PD’s Diner an der Marine Terrace. Tatsächlich, die Fish & Chips sind dort ausgesprochen knusprig und lecker!

Mit der Cliff Railway geht’s hoch auf den Constitution Hill

Tolle Aussicht auf die Stadt und die Cardigan Bay!

Royal Pier und Old College, das zur Aberystwyth University gehört.

Ziemlich abenteuerlich, diese Cliff Railway…. wir sind froh, wieder heil unten zu sein!

Letzte Impressionen aus Aberystwyth!

Kategorien:England / Wales 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: