9. Tag: Barcelona…. La Catedral und Barri Gòtic


Freitag, 3.1.2020

Wir fahren nach Barcelona bis zur Plaça de Catalunya. Gleich am Ausgang geht’s zuerst in den Desigual-Shop an der Plaça de Catalunya 9, das ist bei uns schon Tradition! 🙂

Und sofort fällt auf:
Die haben ein neues Logo!
Links das alte Logo, rechts das neue Logo!

Es sind noch nicht alle Filialen auf das neue Logo umgerüstet. Wenn es interessiert, warum und wieso, der kann diesen Artikel lesen:
Neue Markenidentität, neues Logo: Die Transformation der Marke Desigual

Die zweite Anlaufstelle, auch das ist Tradition, ist der Apple-Store an der Passeig de Gràcia 1. Gekauft haben wir dort noch nie was, aber gucken tun wir als Apple-User natürlich immer!
In Bern gibt’s sowas ja nicht, nur in Basel, Genf, Wallisellen oder Zürich! 😀

Auf dem Weg zur Kathedrale werden wir in der Avinguda del Portal de l’Àngel 19 – 21 fündig: dort ist der Desigual-Shop schon auf das neue Logo umgerüstet!

Innen, gleich neben der Eingangstür, hängt ein Schild mit der Erklärung! Alles klar? 😀

Immerhin wurde Regula fündig…. bei den Schals…. exgüsee…. Foulard heisst da ja! 😀

Es ist nahezu aussichtslos, die Skulptur Bàrcino von Joan Brossa an der Plaça Nova vor den Resten des römischen Aquädukts ohne andere Leute auf dem Bild hinzukriegen….

…. es sei denn, man „klaut“ sich ein Foto im Netz! 😀

Photo by Enric Fontvila, License: CC BY-SA 3.0 ES

Der Name Barcino wurde am Ende der Herrschaft von Augustus, Roms erstem Kaiser, beschlossen. Es war die Kurzform für die 133 vor Christus gegründete Colonia Faventia Iulia Augusta Pia Barcino.

Auch wenn man nichts kauft…. die Fira d’antiquaris auf der Plaçita de la Seu vor der Kathedrale ist immer einen kurzen Abstecher wert!

La Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia ist eine gotische Kathedrale

Zum ersten Mal schaffen wir es, die Kathedrale von innen zu besichtigen. Beim letzten Besuch, am Karfreitag 19.4.2019, war eine grosse Warteschlange vor der Kathedrale.
Der Eintritt ist 7 € pro Person, einschl. Lift auf’s Dach. Der Lift lohnt sich, man hat oben eine tolle Aussicht, aber man muss auch Glück haben, dass nicht zu viele Leute auf’s Dach wollen.

Chor der Kathedrale

Über 140 Heilige sind mit Kapellen und Gemälden in der Kathedrale präsent. Die Jungfrau Maria ist unter den Bildern am stärksten vertreten, gefolgt von der Heiligen Eulalia und den Erzengeln Michael und Gabriel.

Dieser Heilige hat 2 „Likes“….

…. und dieser Heilige hat 12 „Likes“! 😀

Die Aussicht oben ist beeindruckend!

Blick zur Sagrada Família…. immerhin etwa 2 km entfernt!

Der Kreuzgang

Schwierige Lichtverhältnisse im Kreuzgang

Die Gänse erinnern an die Heilige Eulalia, eine Gänsehirtin. Das weisse Gefieder der Tiere soll an die Unschuld der Märtyrerin erinnern und die Zahl dreizehn entspreche dem Alter Eulalias, so sagt man in Barcelona.

Zeit für eine kleine Stärkung…. welch ein Zufall, dass unser Lieblings-Tapas-Restaurant gleich in der Nähe ist! 😀

Im Orio Gòtic gibt’s die leckersten baskischen Pintxos, auch das ist eine der Traditionen, die wir in Barcelona pflegen. Die ungezwungene Atmosphäre, den freundlichen Service und die riesige Auswahl am Buffet schätzen wir sehr.

Ein paar Impressionen aus dem ältesten Stadtviertel Barcelonas, dem Barri Gòtic, das sich aus der römischen Siedlung Barcino entwickelte.

Ein ganzer Laden voll Espadrilles!

So genau können wir nicht ermitteln, um was es sich bei dieser Installation auf der Plaça de Sant Jaume vor dem Palau de la Generalitat de Catalunya handelt…. Fundstücke…. etwas Soziales…. aber obwohl Regula mittlerweile sehr gut spanisch spricht, katalanisch ist doch eine ganz andere Sprache.

Vielerorts stellt man sich die Frage, ist es Kunst oder Schmiererei?

Manchmal ist beides nebeneinander!

Und manchmal ist es eindeutig!

Es macht Spass durch das Barri Gòtic zu streifen. Obwohl das Quartier etwas düster wirkt, ist es, zumindest tagsüber, recht belebt und man hat kein Gefühl der Unsicherheit.

Irgendwann landet man zwangsläufig am Hafen, das ist eine ganz andere Welt!

Aha…. die Asiaten haben mit Hutchison Ports schon wieder ihre Finger in einem europäischen Hafen!

Mit einem kleinen Rundgang durch das Centro Comercial Maremagnum am Hafen sind wir am Endpunkt unseres heutigen Bummels durch Barcelona angekommen.

Also…. da haben wir nichts gekauft! 😀

Zurück geht’s über „La Rambla“, wo das übliche Gedrängel ist und allerlei mehr oder weniger originelle Gaukler und Kleinkünstler versuchen, mehr oder weniger erfolgreich den Passanten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Nachdem wir vorhin festgestellt hatten, dass heute unser Hochzeitstag ist, beschliessen wir, an der Plaça Reial (Königlicher Platz!) zu Abend zu essen, es ist zwar sehr touristisch hier, aber der Platz ist wunderschön!

In der Fotogalerie sieht das jetzt so aus, als ob wir an verschiedenen Tischen sitzen, aber das ist natürlich nicht der Fall! 😀

Die Paella Verdura war nicht schlecht!

Kategorien:Spanien 2020/1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: