10. Tag: Barcelona…. Park Güell und Passeig de Gràcia

Samstag, 4.1.2020

Wir fahren wie gestern mit der Renfe zur Plaça de Catalunya, steigen um in die L3 und fahren bis zur Station Lesseps, dann geht’s zu Fuss ein Stück durch die Travessera de Dalt, dann rechts in die Av. del Santuari de Sant Josep de la Muntanya. Da wo es steil bergauf geht, sind Rolltreppen…. sehr praktisch…. wenn sie funktionieren! 😀
Am Ende der Strasse rechts in den Carrer d’Olot und nach ein paar Metern ist man am Haupteingang des Park Güell. Dort erfahren wir dann, dass es heute keine freien Tickets mehr für den Park gibt. Mist! 👿
Wir hätten doch besser gestern Tickets über’s Internet bestellen sollen. Es ist aber nicht weiter tragisch, wir waren ja schon mal im Parc Güell und einen grossen Teil des Parks können wir trotzdem ohne Eintritt anschauen. Und im kostenpflichtigen Teil des Parks sind grössere Baumassnahmen im Gange, alles kann man da auch nicht ungestört angucken.

Kein Wunder, dass es keine Tickets mehr gab!

Hier sind noch ein paar Fotos von unserem Besuch am 30.12.2012, also vor etwa sieben Jahren! Damals war’s mindestens genauso rammelvoll!

Das waren noch Zeiten…. vor Corona! 😀

Fertig mit dem Park Güell…. wir machen uns auf den Weg Richtung Stadt! Sehr speziell sind die Rolltreppen, sie gehen nach oben, nach unten muss man über die Treppe!

Wir nehmen den Bus zum Passeig de Gràcia.
Der 1,5 Kilometer lange Passeig de Gràcia liegt im Stadtbezirk Eixample und verbindet die Stadtbezirke Ciutat Vella (Altstadt) im Südosten mit dem namensgebenden Stadtbezirk Gràcia im Nordwesten. Er beginnt an der Strassenecke Plaça de Catalunya / Ronda de Sant Pere am Rande der Altstadt und endet am Plaça de Joan Carles I in Höhe der Avinguda Diagonal

Wir steigen an der Haltestelle Consell de Cent aus…. genau vor den bekannten Gaudi-Bauwerken Casa Batlló und Casa Amatller.

Gegenüber ist eine private Zahnklinik…. die lassen sich die Apple-Werbung sicher teuer bezahlen! 😀

Mittlerweile…. es ist schon nach 15 Uhr…. haben wir einen ganz schönen Hunger! Dabei verpassen wir das Casa Milà auf der anderen Strassenseite. wollen es, wie beim letzten Mal, im El Nacional versuchen, leider wieder vergeblich, der Laden ist toll…. und voll!

Irgendwann wird’s schon mal klappen! 🙂

Wir gehen statt dessen in’s Txapela an der Passeig de Gràcia 8. Ähnlich wie im Orio gibt’s dort baskische Pintxos. Lecker, vielleicht nicht ganz so gut wie im Orio, aber dafür ist die Auswahl etwas grösser!

Bitte einen grossen Teller mit Nr. 1 – Nr. 51! 😀

Beim Essen planen wir die weiteren Tage. Wir beschliessen, da wir nicht noch einen dritten Tag in Barcelona verbringen möchten, und die offenen Campingplätze in Katalonien sehr rar sind, morgen nach València zu fahren. Sonntags wird der Verkehr nicht so stark sein und wir können auf der C-32 durch Barcelona fahren und müssen nicht den Umweg über die AP-7 nehmen.

Frisch gestärkt geht’s zum „Abschied“ noch zum einem kleinen Bummel von der Plaça de Catalunya über die Avinguda del Portal de l’Àngel in’s Barri Gòtic.

Das El Corte Inglés an der Plaça de Catalunya in der Nachmittagssonne

3. Stock -> 15° 😀

Reiterstatue Ramon Berenguer III, eine Skulptur von Josep Llimona

Und noch mal das El Corte Inglés am Abend

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.