10. Tag: Limburg an der Lahn

Donnerstag, 17.6.2021

Gestern Abend hatten wir unsere Limburger Freunde Lena und Hans-Werner gefragt, ob sie heute Zeit für ein kurzes Treffen haben…. ja, sie haben. Wir verabreden uns zum Brunch im Café Rossini in der Böhmergasse. Wir kennen die beiden schon lange über das Wohnmobilforum, hatten uns im Dez. 2015 in Kehl getroffen und gemeinsam das I Muvrini Konzert in Strasbourg besucht und waren im Juli 2019 zusammen im Hyde Park in London beim Konzert von Neil Young und Bob Dylan.

Zufall…. gestern in Münster waren wir auch im Rossini! 😀

Auf dem Weg zur malerischen Altstadt…. Blick von der Alten Lahnbrücke zum Limburger Dom

Das Haus der sieben Laster…. Fachwerkhaus aus dem Jahr 1567 mit geschnitzten Fratzen der biblischen Todsünden 

Das Werner-Senger-Haus ist ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus aus dem 13. Jahrhundert, heute ist es ein gutbürgerliches Restaurant.

Links das Café Rossini und rechts das Denkmal des ehemaligen Raubritters Friedrich von Hattstein. Diesen Edelmann konnten die Limburger im Jahre 1353 «bekehren» und als Stadthauptmann (1357 – 1363) verpflichten. Zuvor hatte der Ritter ein bewegtes Leben in Saus und Braus verbracht. 

Die Limburger Kaffeerösterei Fare Tredici….

…. und gegenüber die Kunstbäckerei Hensler, die wahrscheinlich älteste Bäckerei der Stadt. Ein «Verkaufsraum wie eine Filmkulisse» schrieb die FAZ am 26.12.2008…. stimmt!

Die Stadtkirche Limburg….

…. und der Limburger Dom von aussen….

…. und von innen

Der Eingang zum Bischofshaus Limburg, der Residenz des Limburger Bischofs, bekannt geworden durch den von Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst (genannt Protz-Bischof) veranlassten und total überteuerten Umbau, der letztlich zur Amtsenthebung des Bischofs durch den Papst führte.

Trotz Allem…. ein toller und architektonisch gelungener sehr ästhetischer Bau…. Geschmack hat der Herr Ex-Bischof! 😀

Nach der Dombesichtigung ist es Zeit, dass wir uns von Lena und Hans-Werner verabschieden und uns für die Einladung zum Brunch und die kompetente Altstadt-Führung in Limburg bedanken. Die Einladung für den Gegenbesuch in Bern steht natürlich!

Wir setzen den Altstadtspaziergang noch etwas fort….

…. geniessen noch einen Apero(l)….

…. und gehen später nach dem Abendessen zum Wohnmobilstellplatz zurück.

Ein sehr schöne Stadt…. morgen geht’s weiter nach Würzburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.