40. – 44. Tag: Die Heimfahrt in mehreren Etappen

Donnerstag, 21.10.2021

Es hilft nichts…. wir müssen los, so schwer uns das auch fällt! 🙁

Wir waren bis jetzt noch nie am Ebrodelta…. heute ist eine gute Gelegenheit, dort evtl. zu übernachten. Als wir dort ankommen, sind wir etwas enttäuscht….

Map data ©2022 Google

…. landschaftlich ist es schön, Riumar ist ziemlich touristisch, aber es ist keine Saison mehr, die Geschäfte und Restaurants sind fast alle geschlossen…. nur ein paar Surfer sind da.

Wir überlegen nicht lange und fahren weiter nach Cambrils, bei Camping Joan waren wir schon mehrmals und dort fühlen wir uns wohl. Ausserdem können wir noch einen schönen Strandspaziergang machen und in unserer Stammbeiz Sol y Sombra einkehren. Leider fängt es am Abend ziemlich heftig an zu regnen!


Freitag, 22.10.2021

Wichtig ist heute, dass wir problemlos an Barcelona vorbeikommen….

Map data ©2022 Google

…. und das gelingt um die Mittagszeit perfekt! Oberhalb von Mataró ist bei Granollers direkt an der Autobahn ein riesiges Outlet- und Shopping Center, das La Roca Village. Kurz entschlossen verbringen wir die Mittagspause dort. Das Center macht von Konzept und Optik einen tollen Eindruck. Es gibt einige Restaurants dort und in einigen Läden werden wir auch fündig! 😀

.

In Roses gehen wir, wie schon mehrmals, auf den Camping & Bungalow Salatà. Wir machen einen kleinen Spaziergang die Uferpromenade entlang und kehren im Restaurant Las Palmeras ein…. gute Küche, faire Preise!

.


Samstag, 23.10.2021

Wir hätten, da wir am Montag zuhause sein wollen, drei Tage für die Rückfahrt. Aber…. heute ist schönes Wetter und die Rückfahrt lässt sich auch problemlos in zwei Tagen machen! Der Platz hier ist super und wir beschliessen also, heute noch in Roses zu bleiben und morgen früh erst weiterzufahren!

Roses ist ein schönes Städtchen, schöne Läden….

…. und es gibt einen grossen Desigual-Laden! 😀

Mittagessen gibt’s, auch schon zum wiederholten Mal, bei Croaks, da sitzt man schön draussen an der Plaça Sant Pere und leckere Tapas haben sie auch!

.


Sonntag, 24.10.2021

Vorletzter Tag…. wir starten nach dem Frühstück, kurz vor der Grenze in La Jonquera tanken wir noch mal voll, das reicht dann bis Genf und wir müssen nicht das teure französische Diesel tanken.

Map data ©2022 Google

Auf dem Aire de Camping-Car in Tournon-sur-Rhône waren wir auch schon öfter…. gegenüber ist der Bäcker Le Fournil d’Olivier, der schon morgens um 6.00 Uhr aufmacht und leckere Croissants und gutes Brot hat!

.


Montag, 25.10.2021

Das letzte Stück bis nach Hause! Wir verlassen bei Genf kurz die Autobahn um in Grand-Saconnex zu tanken. Kurz vor Lausanne machen wir Pause im Marché La Côte Lac und freuen uns, wieder in der Schweiz zu sein!

Map data ©2022 Google

Am Nachmittag sind wir nach sechs herrlichen Wochen wieder zuhause! Spanien und besonders Andalusien ist ein traumhaftes Land. Mal schauen, im Frühjahr 2022 wollen wir nach Nord-Spanien, aber wer weiss, wie dann das Wetter ist oder wie sich die Corona-Situation entwickelt…. vielleicht wird es ja doch wieder der Süden!? Se verá! 🙂

.

2 thoughts on “40. – 44. Tag: Die Heimfahrt in mehreren Etappen

  1. Hallo Thomas,
    jetzt haben wir Eure komplette Spanienreise virtuell miterlebt und sind beeindruckt, wie vielfältig sich das Land bzw. die Städte präsentieren. Dass uns das Essen nur als Fotos zur Verfügung gestanden hat, ist natürlich «saugemein!»
    Aber da wir sehr gute spanische Weine zuhause haben, peppen wir unser Essen damit etwas auf.
    Bis zum nächsten Mal!

    Viele Grüße

    Roswitha und Walter

    1. Hallo Roswitha und Walter,

      danke für Euer Feedback…. mit dem Wein ? geht’s uns genauso, bei uns kommt fast nur noch spanischer Rotwein auf den Tisch, der hat dem italienischen Rotwein schon längst den Rang abgelaufen.

      Und ja, Spanien ?? ist ein sehr vielfältiges Land, wir sind jedes Mal beeindruckt. Aber wenn man in Spanien an der Oberfläche kratzt, dann tritt eine vielfach totgeschwiegene und unbewältigte Vergangenheit in Form des Bürgerkriegs zutage…. da wollen viele Leute nicht drüber reden und die, die es könnten, werden immer weniger. Das ist in Deutschland ?? nach dem Krieg besser gelaufen.

      Jetzt schauen wir mal, wie sich die Pandemie entwickelt, wir wollen gern im Mai und Juni nach Nordspanien und Madrid. Hoffentlich klappt’s!

      Gruss Thomas

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.